Übrigens …

Intendant der Ruhrfestspiele geht nach der Spielzeit 2018

Der seit 2005 für die traditionsreichen und bundesweit bekannten Ruhrfestspiele Recklinghausen verantwortliche Intendant Frank Hoffmann wird nach der Spielzeit 2018 die Leitung des Kulturfestivals aufgeben. Es werde Zeit, nach vierzehn großartigen Jahren einen Schnitt zu machen und „zu neuen Horizonten aufzubrechen", erklärte Hartmann am Dienstag in einer Mitteilung der Ruhrfestspiele.

Hoffmann nimmt die Funktion des Festspielleiters in Recklinghausen gemeinsam mit der Intendanz des Théâtre National du Luxembourg wahr­. Seine Intendanz wurde insgesamt viermal verlängert. Zuletzt im Jahr 2014. Hoffmann ist nach Angaben eines Sprecher des Festivals der Intendant, der am längsten die Geschicke der Ruhrfestspiele leitete.

Bereits in seiner ersten Spielzeit gelang es ihm, die Festivalbesucherzahl entscheidend zu steigern, von rund 22.000 auf mehr als 55.000 Besucher. Seit 2011 zieht das Festspielprogramm alljährlich mehr als 80.000 Menschen in seinen Bann – so viel wie nie zuvor in der siebzigjährigen Geschichte der Ruhrfestspiele.

Renommierte Theater aus der ganzen Welt kamen zum „grünen Hügel“ nach Recklinghausen, Regiestars und Schauspielgrößen von Hollywood bis China gaben sich bei den Festspielen ein Stelldichein. Auch die wichtigsten deutschsprachigen Theater kooperierten regelmäßig mit den Ruhrfestspielen, und mehrere Ruhrfestspielinszenierungen wurden zum Berliner Theatertreffen und zu anderen Festivals weltweit eingeladen. So strahlen die Ruhrfestspiele weit über die Landesgrenzen hinaus. – Andreas Rehnolt