Übrigens …

Rückkehr 2018: Düsseldorfer Schauspielhau wieder am Gustaf-Grüngens-Platz

Das Schauspielhaus Düsseldorf will im Herbst nächsten Jahres in das denkmalgeschützte Gebäude am Gustaf-Gründgens-Platz als Hauptspielstätte zurückkehren. Dies erklärte Generalintendant Wilfried Schulz bei der Vorstellung des künstlerischen Programms für die kommende Spielzeit vor der Presse. Dann wird es rund um das Theater noch doll mit Bauarbeiten und im Haus mit der Sanierung toben", meinte Schulz.

Zugleich betonte der Generalintendant, er hoffe, „dass wir bis zum kommenden Sommer einen Plan auch für die weitere Finanzierung" des von der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Land NRW gemeinsam getragenen Theaters haben. Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe nickte am Dienstag zu den Erwartungen von Schulz und erklärte, eine entsprechende Zusage zur Finanzierung sei am (vergangenen) Freitag in der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrates des Schauspielhauses gefallen.

Mit der endgültigen, kompletten Sanierung und Wiederinbetriebnahme des Schauspielhauses rechnet Schulz nach eigenen Worten im Frühjahr 2020. Dann werde auch der 50. Jahrestag der Einweihung des Theaters gefeiert und hoffentlich auch „das Ende der Krise" rund um das kulturelle Aushängeschild der Stadt, so der Generalintendant weiter. Das Schauspielhaus spielt seit Januar 2016 in der Übergangs-Spielstätte „Central" unmittelbar am Hauptbahnhof in Düsseldorf.

Laut Schulz ist das Theater unter seiner Führung und mit einem weit überwiegend neuen Ensemble in seiner ersten Spielzeit trotz aller widrigen Umstände „sehr gut in der Stadt angekommen". Auch die Übergangsspielstätten im 2Central" sowie die Inszenierungs-Ausflüge in die Lebensräume der Bürger in der Stadt würden „extrem gut" angenommen, so der Generalintendant weiter. Zahlen zur Auslastung und zur Finanzierung machte Schulz nicht. Diese sollen am 7. Juli in einer weiteren Pressekonferenz mitgeteilt werden.. - Andreas Rehnolt