"Sommerfestival" in Köln

Eine „Carmen la Cubana“, das erste in Kuba produzierte Musical, lädt im Juli zur Deutschland-Premiere nach Köln. Das argentinische Ensemble „Che Malambo“ macht ebenfalls erstmals am Rhein – zudem nur noch in Berlin - mit dem Tanz gleichen Namens bekannt. Als „pulsierendes Rhythmusspektakel“ werden die Goucho-Tänze angekündigt, in denen es vor Duellen südamerikanischer Cowboys nur so wimmelt. „The 27. Club“, legendärer Künstler-Treff in New York, wird seinen bekanntesten Gästen ein musikalisches Denkmal setzen. Die Hommage auf meist jung verstorbene Musiker-Legenden wie Janis Joplin und Jimmy Hendrix, Jim Morrison, Kurt Cobain und Amy Winehouse wird das „Kölner Sommerfestival“ das dieses Jahr zum 31. Mal stattfindet, zu einem Anziehungspunkt besonderer Art geraten lassen. Noch um einiges lauter wird es werden, wenn „Yamato“, die weltbekannten „Drummer of Japan“, ihre neue Show „Chousensha“, „Die Herausforderer“, bieten und mit ihrem Beat auf Taiko-Trommeln die Philharmonie am Rhein erbeben lassen. Knapp fünf Wochen lang, vom 17. Juli bis 19. August, wird der Musik-Tempel einmal mehr internationale Show-Atmosphäre verströmen.- Günther Hennecke