Übrigens …

Theaterschiff „Maria-Helena“ mit Tanzcollage zum Kohleabschied im Ruhrgebiet

Der zum Theaterschiff umgebaute historische Kohlefrachter „Maria-Helena“ kommt zum Abschied von der Steinkohle ins Ruhrgebiet. Im Gepäck haben die Veranstalter eine darstellerische Collage und eine audiovisuelle, multimediale Rauminstallation zum Thema Kohle.

Insgesamt fährt das Schiff sieben Stationen an Saar und Ruhr an, um zum Ende des Steinkohlenbergbaus Geschichten von „unter Tage“ zu erzählen und gleichzeitig den Blick in die Zukunft zu richten. Im Ruhrgebiet legt die „Maria-Helena“ am 10. Mai in Duisburg, am 11. und 12. Mai in Mülheim, vom 13. bis 16. Mai in Oberhausen, am 17. und 18. Mai in Recklinghausen und am 20. und 21. Mai in Herne an.

Unter dem Titel Sehnsucht nach Licht macht ein Ensemble aus Tänzern und Musikern Geschichte und Geschichten des Bergbaus erfahrbar. Die Collage spannt den Bogen vom harten Alltag unter Tage bis zum heutigen Strukturwandel. Parallel dazu ist im ehemaligen Laderaum des Kohlekahns die Rauminstallation Unter Tage - Unter Deck zu erleben, die sich mit der Welt unter Tage auseinandersetzt.

Premiere feiert das Programm der „Maria-Helena“ am 28. April auf der Halde des Bergwerks Saar. Den Abschluss der Tour bildet am 30. Mai wieder Saarbrücken. Das Theaterschiff-Projekt ist Teil der Initiative Glückauf Zukunft und wird von der RAG-Stiftung und dem saarländischen Kulturministerium gefördert. - Andreas Rehnolt