Übrigens …

Oberhausener Theaterpreise mit 8.500 Euro vergeben

Der vom Freundeskreis „Theater für Oberhausen“ zum 24. Mal ausgelobte Oberhausener Theaterpreis ist am 15. September verliehen worden. Insgesamt standen Preisgelder von 8.500 Euro zur Verfügung, die von Firmen und Privatpersonen aufgebracht wurden. Den ersten Preis in Höhe von 3.000 Euro erhielt die Schauspielerin Anna Polke für die Rolle der Martha in „Das dritte Leben des Fritz Giga“ von Christian Franke. Für die theatrale Filminstallation von „Schuld und Sühne“ bekam der Regisseur Bert Zander den mit 2.000 Euro dotierten zweiten Preis.

Der Schauspieler Christian Bayer erhielt für seine überzeugende Darstellung des Eugen Rümpel in der „Pension Schöller“ und des Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ den mit 1.000 Euro dotierten dritten Preis. Der mit 500 Euro dotierte Günther-Büch-Nachwuchspreis ging an die junge Schauspielerin Emilia Reichenbach unter anderem für ihre Darstellung des Haimon in „Antigone“ von Babett Grube. Das Theaterpublikum wählte mit Mehrheit Anna Polke zur beliebtesten Darstellerin der vergangenen Spielzeit. Sie erhielt somit den mit 2.000 Euro ausgestatteten Publikumspreis. - Andreas Rehnolt