Übrigens …

Anton Urspruch und "Die heilige Cäcilia"

Münster - Das jüngste Projekt der Oratorienklasse der Musikhochschule Münster widmet sich einer Oper, die nie vollendet wurde! Kurz vor seinem Tod im Jahr 1907 beschäftigte sich der Komponist Anton Urspruch (1850 bis 1907) mit dem Schicksal der heiligen Cäcilia und plante eine umfangreiche Chor-Oper über die römische Märtyrerin, ohne sie zum Abschluss bringen zu können. Er hinterließ Fragmente, die der Düsseldorfer Musiker Ulrich Leykam nun in eine aufführungsreife Fassung gebracht und eine komplette Partitur erstellt hat. Diese steht auszugsweise im Mittelpunkt der Präsentation am Mittwoch, dem 21. November ab 19.30 Uhr in der Musikhochschule.

Katrin Arnold, Eva Chahrouri und Marion Wood haben ausgewählte Abschnitte dieser ausgesprochenen „Chor-Oper“ über die Patronin der Kirchenmusik einstudiert, der Berliner Opernregisseur Peter P. Pachl sorgt im Konzertsaal für eine halbszenische Einrichtung des Operngeschehens. Ulrich Leykam wird über seine Arbeit berichten, darüber hinaus ist Prof. Dr. Veronica Kircher, die Enkelin des Komponisten zu Gast und wird ihre persönlichen Gedanken zu ihrem Großvater und seinem Werk formulieren.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.