Übrigens …

25 Millionen Euro vom Land NRW für Profilbildung von Theatern und Orchestern

Mit insgesamt 25 Millionen Euro fördert das Land Nordrhein-Westfalen von 2019 bis 2022 erstmals die Profilbildung kommunaler Theater und Orchester. Für das Förderprogramm mit dem Titel Neue Wege stellt das Land aufwachsend von 2,5 Millionen Euro in 2019 bis zu einer Fördersumme von 10 Millionen Euro im Jahr 2022 die Mittel zur Verfügung, teilte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Dienstag in Düsseldorf mit.

Die Steuerung des neuen Förderprogramms erfolgt partnerschaftlich durch das Ministerium und das NRW Kultursekretariat Wuppertal, das auch als Verbund zentrale Stimme der theater- und orchestertragenden Städte an Rhein und Ruhr ist. Neue Wege ermöglicht laut Ministerium zusätzlich zur bestehenden Basisförderung des Landes für kommunale Theater und Orchester weitere Initiativen, kreative Impulse und Projekte. So könnten die Spielräume für nachhaltige künstlerische Qualität erweitert werden.

Förderfähig sind laut Ministerin nicht nur neue Ideen an kommunalen Theatern und Orchestern, sondern auch die Weiterentwicklung bestehender Schwerpunkte. Mit dem neuen Programm können sie sich nun auch künstlerisch stärker profilieren. Damit sei „eine langfristige Chance für neue Ansätze in der Kunst geschaffen, die durch den Aufwuchs der Kulturförderung der Landesregierung möglich geworden ist. Ich bin sicher, dass die Jury von den kleinen wie auch den großen Theatern und Orchestern inspirierende Vorschläge erwarten kann", so Pfeiffer-Poensgen.

Die Theater- und Orchesterlandschaft Nordrhein-Westfalens ist in ihrer Dichte einmalig: Über das Land verteilt bieten 18 kommunale Theaterhäuser und 14 kommunale Orchester Vielfalt und Qualität auf ihren Bühnen mit Schauspiel, Musiktheater, Tanz und Konzerten sowie Kinder- und Jugendtheater. Die Ausschreibung des Förderprogramms ist unter www.neuewege-foerderung.de veröffentlicht. Die Ausschreibungsfrist endet am 7. Januar 2019. Eine Fachjury entscheidet dann über die Anträge. Die Bekanntgabe der geförderten Projekte erfolgt im April 2019. - Andreas Rehnolt