Übrigens …

Künstlerinnenpreis 2019 NRW

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im NRW-Ministerium für Kultur, hat am Samstagabend in Köln die Gewinnerinnen des diesjährigen Künstlerinnenpreises Nordrhein-Westfalen vergeben. Der Hauptpreis in Höhe von 10.000 Euro ging an Carena Schlewitt, Intendantin des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau. Patricia Nickel-Dönicke, Chefdramaturgin des Theaters Oberhausen, bekam den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis.

Die Preisverleihung fand im Schauspiel Köln am Offenbachplatz statt. Mit dem Künstlerinnenpreis zeichnen das Land und das Frauenkulturbüro NRW seit 1996 herausragende künstlerische Leistungen von Frauen aus. Ziel ist es, die öffentliche Präsenz weiblicher Vorbilder in unterschiedlichen Kunstsparten zu stärken. 

Die beiden Dramaturginnen wirken in den Theaterhäusern in Dresden und Oberhausen mit beispielhaften Engagement für die Darstellenden Künste und setzen mit ihrer Arbeit wichtige künstlerische Impulse", so Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. Schlewitt hat früh auch auf internationale Kooperationen und interdisziplinäre Projekte gesetzt und die Neugründung von Institutionen mit ausgeprägtem Gespür für gesellschaftliche Prozesse gestaltet. Darüber hinaus agiert sie mit großem Geschick als Vermittlerin zwischen Kunst und Publikum, Kulturbetrieb und Politik.

Nickel-Dönicke, in Potsdam geboren, war an den Theatern Osnabrück, Halle, Heidelberg und Mainz tätig, bevor ihr Weg sie 2017 an ihre derzeitige Wirkungsstätte Oberhausen führte. Autorenförderung und Gegenwartsdramatik bilden einen besonderen Schwerpunkt ihrer Arbeit. 2021 übernimmt sie die Schauspieldirektion am Theater. - Andreas Rehnolt