"Ich bin echt happy!"

Lawrence Brownlee freut sich über alle Maßen – weshalb es gar kein Wunder ist, dass der Tenor bis hinauf ins hohe „cis“ klettert, ganz locker, ganz strahlend. Feiert er in der Rolle des Beppo mit seiner Arie Allegro io son (frei übersetzt: ich bin echt happy!) doch gerade den Umstand, endlich seine Frau losgeworden zu sein: Rita, diesen Drachen, dieses Weib, das ihm schon lange das Leben zur Hölle macht – Stichwort: Gewalt in der Ehe! Rita ist eine so gut wie unbekannte, nie gespielte einaktige Oper von Gaetano Donizetti. Und mit dessen Allegro io son eröffnet Lawrence Brownlee seine neueste CD. Freude hat auch, wer diese Scheibe in den CD-Player legt - aber nicht nur während dieser ersten vier Minuten, sondern von vorn bis hinten!

Nach Brownlees letzter Produktion, die ihn als konditionsstarken Koloraturensprinter in Sachen Gioacchino Rossini bestens in Szene setzte, nun also purer Belcanto aus der Feder von Donizetti und Bellini: Bekanntes aus Don Pasquale, La Favorite und I Puritani, aber auch Entlegenes aus Dom Sébastien und eben Rita - ein Programm, in dem Brownlee seinen Tenor ausgiebig strömen lassen kann wie in der Klage Seul sur la terre des Portugiesen-Königs Sebastian I. über die verlorene Schlacht und sein vernichtetes Heer. Den gefühlsmäßigen Kontrast dazu liefert die Arie des Arturo A te, o cara aus I Puritani: kann man an der Echtheit seiner Liebe zweifeln, so wie Brownlee sie besingt? Nicht fehlen darf der Dauerbrenner Una furtiva lagrima, hier ohne jeden übertriebenen Schmalz, ohne larmoyantes Schluchzen gestaltet. Aber das gilt eigentlich ganz generell für den Umgang Brownlees mit seinem durch alle Lagen hindurch ausgeglichenen, ebenmäßigen Tenor, der nirgends auch nur eine Spur angestrengt oder gar eng sondern stets natürlich klingt. Schön, dass er sich, wie schon bei der Rossini-CD, auch diesmal der noblen Klangschönheit des Kaunas City Symphony Orchestra unter Leitung von Constantine Orbelian bedient – und mit Viktorija Miskunaite, Liudas Mikalauskas, Andrius Apsega und dem Kaunas State Choir auf charmante vokale Partner zurückgreifen kann.