Shakespeare-- Festival in Neuss stellt das Programm 2017 vor

Das diesjährige, bundesweit bekannte Shakespeare-Festival im rheinischen Neuss startet am 9. Juni im hölzernen Nachbau des Londoner Globe-Theaters. Bis zum 8. Juli können Freunde und Fans des englischen Dramatikers Inszenierungen von insgesamt vierzehn in- und ausländischen Shakespeare-Ensembles hautnah erleben. Festivalleiter Rainer Wiertz erklärte am Freitag bei Programmvorstellung vor der Presse, man wolle mit dem Festival „auch den Populisten, Blendern und Vereinfachern wiederstehen" und mit dem Programm "ein differenziertes Bild des Menschen und die Komplexität der Gesellschaft" zeigen.

Auf dem Programm stehen laut Wiertz insgesamt 33 Veranstaltungen. Den weitesten Weg an den Rhein legt diesmal eine Schauspieltruppe aus Hongkong zurück. Das Tang Shu-Wing Theatre Studio präsentiert in kantonesischer Sprache seine Version des blutigen Dramas Macbeth. Darin erleben Macbeth und seine Lady als Paar von heute im Traum ein Zeitreise in ein längst vergangenes China und übernehmen dort die Rolle der Protagonisten und deren Schicksal. Laut Wiertz können sich Shakespeare-Freund auf eine „sehr bildkräftige" Inszenierung freuen.

Aus England kommt ein Othello der Tobacco Factory in Verbindung mit dem English Touring Theatre nach Neuss. Mit dieser gleich viermal gespielten Inszenierung startet das Festival. Das Watermill Theatre aus dem britischen Newbury bringt zwei Dauerbrenner auf die Globe-Bühne: Romeo & Juliet und die Twelfth Night" Ebenfalls englischsprachig ist der Sommernachtstraum der HandleBards. Macbet" gibt es außerdem von der Companhia do Chapitô aus Lissabon als „die Komödie" zu erleben. Auf der Bühne stehen drei Männer in Schottenröcken, die nach den Worten des Festivalleiters „FünfundziebzigMinuten Slapstick" auf die Bühne des Globe bringen. Einen Abend spielt die Truppe in englischer, den zweiten dann in portugiesischer Sprache.

Das Atelier Theatre Actuel aus Paris zeigt El Cid von Pierre Corneille. Die Tragikomödie wurde 20 Jahre nach Shakespeares Tod in Paris uraufgeführt und handelt laut Wiertz „vom Konflikt zwischen Liebe und Ehre".  Das Rheinische Landestheater Neuss präsentiert Wie es Euch gefällt, die Bremer Shakespeare Company bringt Shakespeare durch die Blume auf die Bühne und das Neue Globe Theater Potsdam zeigt König Lear. Eine NRW-Premiere ist Pony Camp: Troilus & Cressida der Münchner Otto-Falckenberg-Schule. Zudem gibt es Musikveranstaltungen, einen Kinder-Shakespeare-Tag am 25. Juni für maximal 100 Kinder und drei legendäre Shakspeare-Verfilmungen im Rahmenprogramm des Festivals.

Die Neusser Kulturdezernentin Christiane Zangs betonte am Freitag, das Shakespeare-Festival werde in der Stadt geliebt und „nicht in Frage gestellt". Nicht zuletzt wegen der hohen Besucherzahlen und einer Auslastung von gut 93 Prozent gebe es „no problems at all", erklärte Zangs. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr 14.500 Besucher. Darunter seien „viele Wiederholungstäter", für die das Sommerfestival im Globe seit Jahren einen kulturellen Muss-Termin darstelle. – Andreas Rehnolt